Übung - Tennisverein Wolfurt Betonwand entfernt

Die SARUV Austria hat am Donnerstag, dem 06.03.2014, beim Tennisverein in Wolfurt eine kleine Betonmauer mit der hydraulischen Betonkettensäge und einem Trennschleifer mit Diamantschneideblatt entfernt, damit an dieser Stelle ein Tor eingebaut werden kann. Ein Dank an den Tennisverein für die Spende.

Feuerwehrprobe - Technische Hilfeleistung nach Gebäudeeinsturz

Die Feuerwehr Rankweil hat am 31.01.2014 beim Kunert Areal in Brederis eine technische Zusatzübung abgehalten. Mehrere Kameraden haben auf unterschiedlichen Stationen verschiedenste Aufgaben bewältigt. Bei einer Station wurde ein Wanddurchbruch gemacht und eine Materialseilbahn aufgebaut. Des weiteren wurde die SEARCH CAM 3000 getestet. Bei der zweiten Station wurde ein Deckendurchbruch gemacht und mit Hilfe des Dreibein vom untenliegenden Stockwerk eine Person gerettet. Vielen Dank an alle Teilnehmer.

Bitte alle Kameraden auf der ausgehängten Liste im Feuerwehrhaus für die Feuerwehrprobe am 08.02.2014 eintragen.

IEC - UAE USAR in Abu Dhabi

Ein Vertreter der SARUV Austria, Lukas Frick, hat bei der INSARAG External Classification des USAR Teams von Abu Dhabi als Beobachter teilgenommen. Die IEC startete am 15.12.2014 und endete am 19.12.2014. Das Team hat die Klassifzierung erfolgreich bestanden und wir heißen sie herzlich willkommen in der INSARAG Familie.

 

15.12.2014

Lukas startete mit der Fahrt nach Abu Dhabi. Im Al Raha Beach Hotel traf er sich mit den anderen Beobachtern, Bewerten und anderen Gästen. Danach reisten sie gemeinsam ins Polizei-Hauptquartier. Dort angekommen wurden die Eröffnungsreden gehalten und die USAR Einheit präsentiert. Videos, Bilder und Auszüge aus den SOP's wurden vorgestellt. Ca. 150 Mann waren in einem Hörsaal untergebracht, wo das Briefing mit dem Team stattgefunden hat.

Die USAR Einheit selbst, besteht aus ca. 88 Mann, 60 sind der Search and Rescue-Abteilung zugeteilt (2 Züge zu je 3 Gruppen). Die restliche Mannschaftt steht dem OSOCC und der BoO zu Verfügung. Rekrutiert wurden die Leute aus der "Quick Intervention Unit", der "Technical Rescue Unit" sowie der Ambulance.

Am Abend wurde noch ein Briefing von allen Prüfern und Beobachtern im Hotel abgehalten.

 

16.12.2014

Während die Bewerter mit der Übung gestartet haben und die Mobilisierung beobachteten, wurde für die Beobachter ein eigenes Programm durchgeführt. Ihnen wurde der „Central Operations Room Abu Dhabi“ vorgestellt. Dabei handelte es sich um eine Alarmierungszentrale. Des weiteren wurde eine Einheit vorgestellt, die sich darauf spezialisiert hat, Leichen zu identifizieren und noch ein paar sonstige Abteilungen der ADP. Zum Schluss bekamen wir noch einen „Mobile Command Post“ gezeigt. Das ist ein Fahrzeug für die Einsatzleitung vor Ort.

Am Nachmittag war es dann soweit, die Beobachter wurden aufs Übungsgelände gefahren. Das Gelände liegt ca. auf der halben Strecke zwischen Abu Dhabi und Dubai und ist direkt an eine Feuerwache angebaut. Auf dem Übungsgelände steht eine Halle. Eine Hälfte der Halle hat eine Höhe vom ca. 3,50m und die andere ist 2 geschossig, wobei das untere Stockwerk gleichl hoch ist und das obere Geschoss nur eine Höhe von ca. einem Meter hat. Dadurch lassen sich dort alle möglichen Situationen auf beengtem Raum trainieren. Ein weiteres Highlight war, dass die gesamte Halle klimatisiert ist, ansonsten könnte man in dieser Gegend nur in den Wintermonaten trainieren. Die Halle selber wurde vom Beraterteam aus Singapur geplant und wird lt. deren Aussage ca. 2 mal wöchentlich für diverse Übungszwecke benutzt.

Zuerst wurde seitens dem USAR Team das Camp aufgebaut. Das Team ist mit modernster Technik ausgestattet und ist im Besitz einer Drohne, die Kameraaufzeichnung in HD Qualität macht.

Bei der ersten Übung an diesem Tag, ging es darum, eine verletzte Person in den 3. Stock des Schlauchturmes „hochzuseilen“ und ihn dann mittels einer Seilrutsche auf das Dach der Übungshalle zu bringen. Von dort aus wurde der Patient wieder auf den Boden abgeseilt und mit einer Ambulance abtransportiert.

 

17.12.2013

An dem ganzen Tag fanden verschieden Szenarien statt. Unter anderem wurde gezeigt, wie man Beton sägt, bohrt und schremmt. Wie man Gebäudeteile wie Decken und Türrahmen abstützt. Stahlträger wurden durchtrennt und mit der optischen Suche verschüttette Personen geortet.

 

18.12.2013

Am Schlusstag ging es zur Mittagszeit wieder ins Polizeihauptquartier, bei dem Terje Skavdal, Chefsekretär der INSARAG das positive Ergebnis der IER sowie die Hochstufung zum „Heavy Team“ an den Innenminister, Scheich Saif, sowie Generälen und sonstigen VIPs bekanntgegeben wurde. Im Anschluss daran wurden alle zum Police Officers Club eingeladen für die Geschenksübergage.

SARUV - Vorbereitung Projekt Israel

Die SARUV Austria ist im Moment mit den Vorbereitungsmaßnahmen für die Katastrophenschutzübung in Israel beschäftigt. Am Montag, dem 04.11.2013, fand von 12:30 - 15:30 Uhr für alle Teilnehmer der Übung das offizielle Briefing beim Landesfeuerwehrverband Vorarlberg statt. Ein Team aus 6 Spezialisten in den Bereichen Management, Logistik, Suche mittels Suchhunden, technische Ortung, Medizin und Telekommunikation nehmen an der Übung teil. Die Mannschaft wird kommenden Samstag die Reise aufbrechen und am Donnerstag wieder zurückkommen. Vielen Dank für das große Engagement und die vielen investierten Stunden. Wir wünschen dem Team einen guten Aufenthalt und viel Erfolg.

CMI Kurs in Italien

Ein Vertreter der SARUV Austria hat vom 23.09. - 27.09.2013 beim CMI Kurs (Community Mechanism Induction Course) in Rom teilgenommen. Es war ein sehr interessanter Kurs und man konnte sehr viele Kenntnisse daraus ziehen. Themen wie die Unterschiede zwischen EU System und UN System, Unterschied Humanitäre Hilfe und Zivilschutz, EU-CPT Team und so weiter wurden erläutert.

Ein Dank für die perfekte Organisation durch die "PROTEZIONE CIVILE" von Italien.