SARUV bei der Erdbebenübung Rheintal06

An der mehrtägigen, internationalen Erdbebenübung „Rheintal 06“ beteiligte sich auch die SARUV (Search And Rescue Unit Vorarlberg) während einer Felssturzübung.

Über mehrere Tage hinweg wurde beiderseits des Rheins vom Bodensee bis Liechtenstein die Hilfeleistung nach einem angenommenen Erdbeben geübt. Die Ziele lagen dabei sowohl in einer Stärkung der Fähigkeiten der verschiedenen Hilfs- und Rettungsorganisationen im Detail, als auch in der Sicherstellung der reibungslosen Zusammenarbeit zwischen den übergeordneten Koordinationsstellen auf internationaler Ebene.

Einsatzgebiet der SARUV war ein Felssturzgebiet bei Hohenems mit der angenommenen Lage, dass sich in Folge des Erdbebens eine Felswand gelöst hatte und dadurch eine sich dort zum Zeitpunkt aufhaltende Schulklasse verschüttete.

Unter der Einsatzleitung der Feuerwehr Hohenems kamen im Schadensgebiet weit über 100 Rettungskräfte zum Einsatz, die sich u.a. aus Feuerwehr, Bergrettung, Rotem Kreuz, dem Österreichischem Bundesheer und der Schweizer Armee zusammensetzte. Obwohl eine solche Zusammenstellung von verschiedenen Hilfs- und Rettungsorganisationen für die Beteiligten eine recht ungewohnte Situation darstellt, konnte schnell eine koordinierte Zusammenarbeit erreicht werden, bei der sich die unterschiedlichen Fähigkeiten der Fachkräfte optimal ergänzten.

Die 38 verschütteten Personen wurden mit Unterstützung von Suchhunden und Suchkameras aufgespürt und mussten dann teilweise unter Zuhilfenahme von technischem Spezialgerät aus ihrer Lage befreit werden. Schweres Gerät wie Bagger oder Kräne zur Bewegung der Felsen konnte aufgrund der Unzugänglichkeit des Geländes nicht eingesetzt werden, jedoch leistete ein Hubschrauber des Bundesheeres wertvolle Dienste beim Abtransport der Verletzten zur Sammelstelle.

Insgesamt konnte eine sehr positive Bilanz aus der Übung gezogen werden. Großschadensereignisse wie das hier angenommene sind selten. Um so mehr steigt die Notwendigkeit, sich für deren Eintreffen vorzubereiten. Gleichzeitig zeigt sich, wie wichtig es ist, die entsprechenden Ressourcen vorzuhalten.

Vorbereitungen für die EU TEREX Übung sind im Gange

Am Freitag, den 19.11.2010 wurde mit den Vorbereitungsarbeiten für die internationale EU TEREX 2010 Übung in Italien begonnen. Sämtliche Ausrüstungsgegenstände, Fahrzeuge und Bekleidungen wurden ordnungsgemäß überprüft und in die entsprechenden Transportboxen verladen.

Die SARUV wird mit 24 Mann bei der EU TEREX Übung teilnehmen. Zum ersten Mal werden wir in zwei Teams an unterschiedlichen Einsatzstellen arbeiten, dies hat zur Folge, dass sämtliches Gepäck auf zwei Teams aufzuteilen ist.

EU-Katastrophenhilfeübung "TEREX 2010"

Am letzten Novemberwochenende dieses Jahres findet in der Toskana (Italien) eine groß angelegte Erdbeben- bzw. Katastrophenübung statt. Teilnehmerländer: Russland (mit Flugzeug und Helikopter), Slowenien, Kroatien, Frankreich, Italien und Österreich.

Nach derzeitigem Planungsstand ist vorgesehen, die Übung als "full scale excercise" im 24-Stundenbetrieb durchzuführen.

  • Anreise der Teams am Freitag, 26.November bis ca. 15:00 Uhr
  • Übernahme der Teams im Grenzbereich und Lotsung in den Übungsraum, wobei anl. der MPC kommuniziert wurde, dass hier noch am 25.11.2010 nach erfolgtem Grenzübertritt ein Sammel- bzw. Bereitstellungsraum vorgegeben werde, um dort für alle teilnehmenden Nationen ein erstes "Briefing" durchzuführen. Erst im Anschluss daran ist die Weiterfahrt in den eigentlichen Übungsraum vorgesehen.
  • nach Einrichten im Base of Operation in Lucca erfolgt noch in den Abendstunden das Einweisen in den Übungsraum und das Arbeiten an den Schadensstellen bis einschließlich Samstagabend.
  • Die Übung endet am Sonntag mit einem Evaluierungsworkshop, gefolgt von der Abreise der Teams.

Die SARUV wird mit 24 Personen und voller Ausrüstung (Groß-VF und Quad des LFV, SRF, etc.) teilnehmen. Abfahrt ist am Donnerstag, 25.November um 15:00 Uhr. Rückkehr ist am Sonntag, 28.November am späteren Abend.

Neue Bilder der SARUV von der HUROMEX

Auf der Homepage der Übung EU-HUROMEX wurden neue Bilder veröffentlicht. Wir haben dazu jene Bilder selektiert, auf welchen die SARUV zu sehen ist, und möchten Ihnen diese hier präsentieren.
Das Team der SARUV und auch die anderen Teams wurden heute Dienstag, 23.09.2008, nach einer sehr kurzen Nacht von Szolnok in das etwa 130 km entfernte Gyula verlegt. Dort erwarten neue Übungsszenarien die internationalen Katastrophenhilfeteams.

 

 20080922 01 saruv übung huromex.jpg  20080922 02 saruv übung huromex.jpg
 20080922 10 saruv übung huromex.jpg  20080922 04 saruv übung huromex.jpg
 20080922 05 saruv übung huromex.jpg  20080922 13 saruv übung huromex.jpg
 20080922 06 saruv übung huromex.jpg  20080922 07 saruv übung huromex.jpg
 20080922 08 saruv übung huromex.jpg  20080922 09 saruv übung huromex.jpg
 20080922 10 saruv übung huromex.jpg  20080922 11 saruv übung huromex.jpg
 20080922 12 saruv übung huromex.jpg  20080922 14 saruv übung huromex.jpg

Übung in Mäder

An mehreren Abenden wurde eine SARUV Übung in Mäder abgehalten. Die Aufgabe bestand darin, einen Balkon aus Stahlbeton von einem Gebäude zu entfernen. Ebenso sollte im Kellerbereich eine Öffnung für eine Türe hergestellt werden. Mit Hilfe der neuen Betonkettensäge der Marke ICS konnte der Balkon abgetrennt werden. Durch das Hydraulikaggregat ist das Sägen von Beton nicht mehr so lärmintensiv. Die Betonsäge der Marke CuttersEdge ist durch einen Verbrennungsmotor angetrieben und dadurch viel lärmintensiver.

Mittels Deckenstützen und Trägern konnte der Balkon gesichert werden. Mit dem Kran des SRF konnte die Stahlbetonplatte angehoben und entfernt werden. Die Wandplatte bei der Öffnung im Kellerbereich konnte mittels Frontseilwinde des SRF entfernt werden.

Die SARUV möchte noch einen herzlichen Dank an die Kameraden richten, die an dieser Aktion teilgenommen haben. 

 20101011 01 SARUV Übung Mäder Feistenauer Philipp.jpg  20101011 02 SARUV Übung Mäder Feistenauer Philipp.jpg
 20101011 03 SARUV Übung Mäder Feistenauer Philipp.jpg