Erdbeben in China

Am Samstag, dem 20.04.2013 hat gegen 02:02 Uhr MESZ (= 08:02 Uhr Ortszeit) ein schweres Erdbeben die Provinz Sichuan im Süden Chinas erschüttert. Das Beben erreichte nach vorläufigen Angaben des amerikanischen Erdbebendienstes die Stärke 6,6. Das Epizentrum lag etwa 115 Kilometer nordwestlich der Stadt Leshan (ca. 3,5 Mio. Einwohner) und etwa 115 Kilometer westsüdwestlich der Metropole Chengdu (mehr als 10 Mio. Einwohner). Der Erdbebenherd befand sich 10 bis 15 Kilometer unter der Oberfläche. Es gab mehr als 160 Tote und mehr als 6500 Verletzte sowie erhebliche Schäden.

Kurz nach dem tragischen Ereignis hat sich die SARUV Austria hat im vOSOCC mit dem Status "Monitoring" eingemeldet. Die Vorbereitungsmaßnahmen für einen möglichen Einsatz wurden getroffen. Nun wird die Situation über die Medien beobachtet.