Bundeskatastrophenübung Steiermark

Am Samstag, dem 4. Oktober 2014, fand in der Steiermark die Bundeskatastrophenübung „Ennstal 2014“ des österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes statt. Im Zuge der Leistungsschau waren bei einem Sicherheitstag Spezialeinheiten der österreichischen Feuerwehr präsent. Vorarlberg war neben der neuen Hochwasserpumpe des Bezirkes Dornbirn mit der SARUV Austria als Einheit für technische Hilfeleistung bei Gebäudeeinstürzen mit speziellen Ausrüstungselementen vertreten. Die Kameraden Hans Lampert, Wilfried Ammann und Markus Lorenzi reisten bereits am Freitag in das ca. 500km entfernte Trieben zu dieser Veranstaltung an.

Am Samstag wurde um 7:00 Uhr mit dem Aufbau der Zelte und dem Aufstellen der Spezialgeräte gestartet. Um punkt 9:00 Uhr waren dann bereits die ersten interessierten Feuerwehrmänner und -frauen im Gelände der Fa. MACO unterwegs. Die Möglichkeiten unserer Einheit wurde mit großer Begeisterung bestaunt und gewürdigt. Neben den Möglichkeiten die uns im Bereich der Ortung und Rettung zur Verfügung stehen, aber vor allem die dahinterstehende Logistik für Einsätze im fernen Ausland wurden besonders gewürdigt. Gegen Mittag wurde unser Team durch den Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer besucht, der ebenfalls gefallen an unserer Einheit zum Ausdruck brachte. Neben dem Bundespräsidenten waren auch der Sozialminister Rudolf Hundsdorfer und weitere Persönlichkeiten aus der Politik und dem Feuerwehrwesen bei unserer Einheit zu Gast.

Nach dieser Leistungsschau bauten wir gemeinsam mit unseren Kollegen aus Dornbirn unsere Gerätschaften und Zelte ab, verstauten sie in unserem Versorgungsfahrzeug und traten direkt die Heimreise an. Ein Dank gilt unseren Feuerwehrkollegen aus Dornbirn, Peter und Marco für die tatkräftige Unterstützung beim Auf- und Abbau unserer Gerätschaften.