Informationsveranstaltung EU-Übung in Estland

Am Mittwoch, dem 11.01.2017, hat sich die Übungsmannschaft im Feuerwehrhaus Rankweil getroffen. Hierbei wurden die ersten Informationen zur EU-Katastrophenschutzübung in Estland mitgeteilt. An dieser großangelegten Katastrophenschutzübung nehmen neben der SARUV Austria ein USAR Team aus Ungarn und Tschechien, sowie ein ICT-Helpdesk von Schweden und Ein EUCP-Team teil. Der Hauptorganisator ist das Unternehmen namens Falck.

Seitens der SARUV Austria ist die Übungsmannschaft sowie das Equipment eingeteilt. Die logistische Abwicklung der Transporte ist in Arbeit und wird in den kommenden Tagen abgeschlossen.

IPA Floods - CRO 2016

Clemens Pfurtscheller hat als Bewerter bei einer Feldübung von EU-Zivilschutzmodulen in Kroatien vom 17. bis 21. Oktober teilgenommen. Das Ziel dieser Übung war die Zusammenarbeit zwischen den nationalen und internationalen Teams im Bereich Personenrettung mit Booten. Ein wesentlicher Bestandteil war die Abwicklung des Host Nation Supports seitens Kroatien für die teilnehmenden internationalen Teams.

Der Grenzübertritt stellt immer wieder eine Herausforderung für die nationalen Behörden sowie für inkommende Teams dar. Meist wird sehr viel Rettungsmaterial sowie Hilfsgüter in die betroffene Region geliefert, welche durch die Zollformalitäten abgedeckt werden müssen.

Ein EU-Zivilschutzteam befand sich ebenso im Auftrag vom ERCC bei der Übung. Sie haben im wesentlichen die Aufgabe die internationalen Teams zu koordinieren und mit den nationalen Behörden / Einsatzkräften zu kooperieren, damit die Hilfe aus den EU-Mitgliedsstaaten effizient eingesetzt wird. 

Clemens hat die gesamte Übung mit seinem zusammengesetzten Bewerterteam aus KR, IT, SLO, CZ, SE beobachtet und einen Evaluierungsbericht erstellt, indem die ausgezeichnete Arbeit von den Teilnehmern sowie Verbesserungsmöglichkeiten dargestellt wurden.

Wir möchten uns recht herzlich bei Clemens für die Teilnahme, sowie den Gastgebern für die ausgezeichnete Übung recht herzlich bedanken.

View the embedded image gallery online at:
https://www.saruv.at/home/news#sigFreeId46226622d6

Start 36 Stunden Übung der IER 2016

Am Samstag, den 18.06.2016 um 00:00 Uhr, hat die 36 Stunden Übung der IER 2016 begonnen. Übungsannahme ist ein Erdbeben in Italien. Kurz nach Mitternacht wurde das Kernteam der SARUV Austria mittels Pager über einen möglichen Einsatz informiert. Kurz darauf hat sich das Kernteam zu einer ersten Lagebesprechung im Kommandoraum der Home Base eingefunden. Nach einer ersten Einschätzung der Lage wurden die Dienstgrade der Feuerwehr Rankweil alarmiert und in die Home Base gerufen. Die eingerückten Dienstgrade überwachten und koordinierten daraufhin die standartisierten Abläufe der Moblisierungsphase.

In der Zwischenzeit wurden auch alle Mitglieder der SARUV über den Übungseinsatz per Pager alarmiert. Die Mitglieder der Einsatzmannschaft meldeten sich daraufhin telefonisch im Feuerwehrhaus als Einsatzbereit und rückten danach in die Home Base ein. Im Anschluss rückten auch die restlichen Mitglieder der SARUV ein, um die Mobilisierung durchzuführen.

In der Mobilisierungsphase werden die Mitglieder der Einsatzmannschaft medizinisch auf ihre Einsatztauglichkeit geprüft, das Equipment überprüft und auf die jeweiligen Boxen verstaut, das Material laut Verladeplan verladen und die Mannschaft laufend über die aktuelle Lage im Schadensgebiet gebrieft.

View the embedded image gallery online at:
https://www.saruv.at/home/news#sigFreeId9dd659b3ef

Empfang und Start IER 2016

Am Mittwochabend, dem 15.06.2016 fand der Start und der offizielle Empfang der Prüfer und Beobachter von der internationalen Reklassifizierung der SARUV Austria beim Rathaus Rankweil statt. Zu Beginn erläuterte der Leiter der SARUV Christian Schobel den Ablauf der nächsten Tage und im Anschluss präsentierte Bürgermeister Martin Summer die Marktgemeinde Rankweil. Zum Abschluss des Abends wurden alle Teilnehmer und Gäste in den 500 Jahre alten Rathaus Keller eingeladen und mit einer schmackhaften Portion Käsknöpfle verköstigt.

In den nächsten Tagen wird die IER vorgesetzt und in der Nacht von Freitag auf Samstag wird dann die 36 Stunden Übung starten.

View the embedded image gallery online at:
https://www.saruv.at/home/news#sigFreeId636efde063

Impftermin

Am Mittwoch, dem 20.01.2016, fand im Feuerwehrhaus Rankweil der erste Impftermin für das Jahr 2016 statt. Sämtliche Kameraden/innen der SARUV Austria haben daran teilgenommen. Unser SARUV Arzt Dr. Robert Spiegel überprüft den Impfstatus und nimmt die notwendigen Impfungen vor. Es ist enorm wichtig für die Sicherheit unserer Mitglieder zu sorgen, welche international in den Einsatz entsandt werden.

Lager Instandsetzung

Am Samstag, dem 19.12.2015, traffen sich sämtliche Gerätewarte mit vielen fleißigen Händen um das SARUV Lager zu kontrollieren und Instand zu setzen. Den gesamten Vormittag wurde verbracht die neuen Helferboxen auszurüsten und zu beschriften. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Helfern.

Besuch bei IOM

Am Mittwoch, dem 16.12.2015, begab sich eine Gruppe von 5 Personen der SARUV Austria in die Schweiz. Gemeinsam besuchten wir das Unternehmen IOM (International Organisation for Migration) und hatten hierbei die Möglichkeit die Organisation kennenzulernen.

Seit 1952, als Österreich IOM als einer der ersten Mitgliedstaaten beitrat, arbeitet IOM daran, Migrant/innen zu unterstützen und geeignete Antworten auf Migrationsfragen zu finden – immer im Hinblick auf das Wohlergehen der Migrant/innen und die Interessen der Mitgliedstaaten sowie deren Gesellschaften.

Das IOM Büro in Österreich hat über die Jahre einige Veränderungen durchlaufen, beispielsweise vom Status einer Mission mit Regionaler Funktion (1997-2005) zur Funktion als Verbindungsbüro (2008-2011). Heute besteht IOM Österreich aus zwei Büros: dem IOM Landesbüro für Österreich und dem IOM Regionalbüro für Südosteuropa, Osteuropa und Zentralasien.

Im Anschluss daran besuchten wir das UN INSARAG Sekretariat und konnten mit Winston Chang und Jesper Lund noch einige Details bezüglich unserer Reklassifizierung im Juni 2016 besprechen.

Wir möchten uns bei IOM sowie dem INSARAG Sekretariat bedanken für die informellen Unterlagen und ebenso bei unsereren Teilnehmern.

BM.I Infotag

Am Dienstag, dem 08.12.2015, nahmen drei Mitglieder der SARUV Austria beim BM.I Infotag für den internationalen Zivil- und Katastrophenschutz in Wien teil. Sämtliche Vertreter aus allen österreichischen Blaulichtorganisationen, welche international tätig sind, haben bei dieser Veranstaltung teilgenommen. Robert Spiegel und Thomas Nesensohn nutzten diese Gelegenheit und präsentierten den Erdbebeneinsatz in Nepal.

Das Innenministerium hat im Jahr 2015 insgesamt 8 Experten über den UN- und EU-Mechanismus zu internationalen Einsätzen entsendet. Es war ein sehr interessanter Tag, da alle Experten ihren Einsatz geschildert haben. Wir möchten uns beim BM.I recht herzlich für die Einladung bedanken und freuen uns schon im Jahr 2016 wieder daran teilzunehmen.

Klausurtag IER 2016

Am Samstag, dem 14.11.2015, fand beim Landesfeuerwehrverband Vorarlberg der Klausurtag für die Vorbereitung der Reklassifizierung 2016 statt. Sämtliche Vertreter aus allen Organisationen haben daran teilgenommen. Gemeinsam wurden die untschiedlichsten Themenpunkte der Agenda abgearbeitet und diskutiert. Es war ein sehr produktiver und kameradschaftlicher Tag, bei dem die wichtigsten Vorkehrungen für die erfolgreiche Absolvierung der IER 2016 getroffen wurden. Wir möchten uns hiermit bei allen Vertretern für ihre tatkräftige Unterstützung bedanken und freuen uns schon auf die nächste gemeinsame Zeit bei der Vorbereitung sowie der 36h Übung. Vielen Dank !!!

Teamleadermeeting in Abu Dhabi

Ein Vertreter der SARUV Austria hat vom 16.-17.10.2015 beim jährlichen Teamleadermeeting von Such- und Rettungseinheiten teilgenommen. Dieses Jahr hat das INSARAG Meeting in Abu Dhabi mit insgesamt 188 Teilnehmer aus der ganzen Welt Das Hauptaugenmerk lag auf den neuen INSARAG Guidelines 2015 sowie einem Rückblick auf den Erdbebeneinsatz in Nepal. In Gruppenarbeiten wurden einige Themen bearbeitet und anschließend präsentiert.

View the embedded image gallery online at:
https://www.saruv.at/home/news#sigFreeId5be0649228

Prüfer bei der IER DEMA in Dänemark

In der Zeit vom 28.09. - 02.10.2015 nahm Christian Schobel, Leiter der SARUV Austria, als „Classifier“ für den Bereich Suche, des dänischen Such- und Rettungsteams „DEMA“ (Dänish Emergency Management Agency) in „Tinglev“/Dänemark, teil.
Das dänische Team „DEMA“, welches sich im Jahre 2010 nach den internationalen Standards der INSARAG (International Search And Rescue Advisory Group) klassifizieren lies, unterzog sich in diesem Zeitraum der erforderlichen Re-Klassifizierung.
Am Montag, dem 28.09.2015, hat sich das Prüferteam beim Ausbildungszentrum für USAR DEMA in „Tinglev“/Dänemark getroffen um die Vorgehensweise sowie relevante Dinge für das bevorstehende Briefing des Teams zu besprechen. Das Prüferteam bestand aus insgesamt sieben Personen aus verschiedensten Nationen der Welt.
Am darauffolgenden Tag, 29.09.2015, fand am Vormittag das offizielle Briefing des Teams statt, am Nachmittag konnten die vorbereiteten Schadensstellen besichtigt werden.
Der Mittwoch begann bereits in den frühen Morgenstunden mit der Fahrt nach „Herning“ zum Logistikzentrum der Einsatzmaterialien. Dort wurden dem Prüferteam sehr tolle Einblicke in die Materiallogistik sowie Vorgehensweisen im Alarmierungsfall gewährt. Anschließend wurde der Start für die 36-h Übung freigegeben, welche mit dem Eintreffen der Einsatzmannschaft im Logistikzentrum, nach erfolgter Alarmierung, begann. Sämtliches Prozedere wie beispielsweise, medizinische Überprüfung sowie Registrierung der Einsatzmannschaft, veterinärer Check der Suchhunde bis hin zur Mobilisierung der Einsatzmaterialien konnten verfolgt und beurteilt werden. Anschließend verlegte die gesamte Einsatzmannschaft, welche aus 80 Personen sowie 8 Suchhunden bestand, inkl. Einsatzequipment zum fiktiven Flughafen nach „Tinglev“.
Nach erfolgter Reisezeit begannen am Donnerstagmorgen im fiktiven Einsatzland „BELMARK“ die Einsatzoperationen. Sämtliche Erfordernisse der INSARAG Guidelines mussten positiv abgeschlossen werden, um die Re-Klassifizierung erfolgreich bestehen zu können.
Naheliegend zum Ausbildungszentrum wurde die Base of Operation (BoO), gemeinsam mit dem ebenfalls angereisten Team aus Belgien (B-Fast), aufgestellt.
Am Freitagmittag war die Einsatzübung im Ausbildungszentrum beendet. Sämtlich geforderten Aufgaben der INSARAG Guidelines wurden erfolgreich absolviert.
Anschließend des Abschlussbriefings konnte den Team´s (DEMA und B-Fast) durch die Prüfer mitgeteilt werden, dass sie die Re-Klassifizierung erfolgreich bestanden haben. Wir wünschen beiden Team´s weiterhin viel Erfolg und stets unfallfreie Einsätze.
Ebenso gilt dem Organisationskommando ein recht herzliches Dankeschön für die Gastfreundschaft sowie für das tolle Rahmenprogramm!

 

D-A-CH-L Tagung in Mainz

Thomas Nesensohn hat als Vertreter der SARUV Austria bei der "D-A-CH-L Arbeitsgruppe Katastrophenhilfe" Tagung in Mainz vom 31.08. - 02.09.2015 teilgenommen. Es wurden sämtliche gemeinsame Ausbildungen zwischen den teilnehmenden Vertretern aller Organisationen besprochen, sowie Gemeinsamkeiten bei internationalen Einsätzen. Ein wichtiger Themenpunkt war ein Rückblick auf den Erdbebeneinsatz in Nepal, welcher intensiv analysiert und diskutiert wurde. Wir möchten uns gerne beim THW als Gastgeber für die tolle Organisation bedanken.

Benefitsveranstaltung Nepal

Am Sonntag, dem 14.06.2015, fand in Rankweil bei der Eisdiele Casanova eine Benefitsveranstaltung für die Erdbebenopfer in Nepal statt. Zahlreiche Musikgruppen wie die Bürgermusik Rankweil, Tschako und Fräulein Jäger, BlackRose, dem Schalmeienzug Rankweil und Bauernfänger haben das Publikum mit musikalischer Begleitung animiert zu spenden. Ebenso gab es nepalesische Mahzeiten für den Genuss und nicht zu vergessen nepalesische kulturelle Sachen zu erwerben.

Da seitens der SARUV Austria zwei Experten nach dem verherenden Erdeben in Nepal durch die Vereinten Nationen sowie der EU im Einsatzgebiet waren um der Bevölkerung zu helfen, wurde ein Informationsstand aufgebaut. Zahlreiche Personen aus der Bevölkerung konnten sich aktuelle Informationen über die Situation in Nepal holen.

Zu guter Letzt wurde einiges an Spendengelder gesammelt, welches nun in wichtigen Bereichen wie in einem Krankenhaus in Nepal eingesetzt werden kann.

Projekt Moldawien - Feuerwehrfahrzeuge

Kameraden der Feuerwehr Rankweil unterstützten auch heuer wieder das Projekt Moldawien. Unter der Leitung von Hans Kohler konnten 6 Feuerwehrfahrzeuge aus den Gemeinden Hittisau, Sulzberg, Altach, Frastanz und Riefensberg sowie von der Betriebsfeuerwehr Getzner an die Hauptstadt Chisinau feierlich übergeben werden. Am Montag, dem 25.05.2015, startete das Team vom Feuerwehrhaus Rankweil und nahm eine Strecke von knapp 2.000km auf sich. Am 02.06.2015 sind alle Kameraden wieder gesund nach Hause gekommen. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Helfern und vorallem dem Team für die ausgezeichnete Leistung. Viel Erfolg bei den zukünftigen Projekten.

View the embedded image gallery online at:
https://www.saruv.at/home/news#sigFreeId6765f78114

Monitoring Erdbeben Nepal – 7.9M

In den frühen Morgenstunden des 25.04.2015 wurde Nepal, etwa 80 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt „Kathmandu“, von einem schweren Erdbeben (7.9 lt. Richterskala) erschüttert. Die SARUV Austria beobachtete die Situation von Beginn an und hielt Rücksprache mit den Partnerorganisationen der D-A-CH-L. Ebenso wurde zeitgleich der Voralarm für die Kerngruppe der SARUV ausgelöst. Am Nachmittag wurde eine Besprechung abgehalten, bei welcher nochmalig Rücksprache mit diversen internationalen USAR Organisationen gehalten wurde. Es wird weiterhin die Situation beobachtet.

View the embedded image gallery online at:
https://www.saruv.at/home/news#sigFreeId04c6b9a48a

Startveranstaltung

Am Freitag, dem 06.02.2015, fand im Feuerwehrhaus Rankweil die Startveranstaltung der SARUV Austria statt. Sämtliche Kameraden aller Mitgliedsorganisationen wie die Feuerwehr Rankweil, Rotes Kreuz, Bergrettungsdienst sowie die Support Unit Austria haben daran teilgenommen.

Christian Schobel (Leiter) berichtete über das vergangene Jahr 2014. In diesem Jahr wurden viele verschiedenste Projekte sowie Ausbildungseinheiten abgehalten. Angefangen mit dem Projekt Neumitglieder, über das Projekt Israel sowie dem D-A-CH-L Shoring Workshop bis hin zum Teambuildingsday. Es war für alle Mitglieder etwas dabei.

Ebenso im technischen Bereich wurde investiert. Unter anderem wurde ein Zweibeinkopf gekauft, sowie ein akustisches Ortungsgerät, Rucksäcke, T-Shirts, usw.

Thomas Nesensohn (Stellvertreter) gab eine Vorschau in das Jahr 2015. Es stehen im Frühjahr einige Termine an. Angefangen mit der Teilnahme beim On Site Advisor Kurs in der Schweiz, dem D-A-CH-L Shoring Workshop, dem D-A-CH-L RDC & OSOCC Kurs in Andelfingen, dem Demonstrationstag in Mauren und der SIMEX Schweiz.

Wir haben gemeinsam in 5 Arbeitsgruppen Thematiken im Bereich der Vorbereitung auf die IER 2016 ausgearbeitet. Insgesamt wurden hierbei 15 Arbeitsblätter bearbeitet sowie die INSARAG Guidelines 2015 kurz vorgestellt. Der Termin für die IER 2016 ist 15.-19.06.2016 und wir werden durch unseren Mentor Peter Wolff vom THW Deutschland unterstützt.

Wir freuen uns auf ein gemeinsames Miteinander 2015.

View the embedded image gallery online at:
https://www.saruv.at/home/news#sigFreeId85470ab7ab

D-A-CH-L Tagung in Wien

Thomas Nesensohn hat als Vertreter der SARUV Austria bei der D-A-CH-L Arbeitsgruppentagung in Wien vom 26.-28.01.2015 teilgenommen. Sämtliche Vertreter aller Organisationen trafen sich um wichtige Thematiken rund um den USAR Bereich zu besprechen. Angefangen von den neuen INSARAG Guidelines 2015 bis hin zu gemeinsamen Ausbildungsaktivitäten in den deutschsprachigen Organisationen.

Ein Highlight bei der Veranstaltung war die Übergabe des Vorsitzes von Markus Bock (Österreich) zu David Sochor (Schweiz). Wir möchten uns seitens der SARUV Austria bei Markus bedanken für die ausgezeichnete Zusammenarbeit in der Arbeitsgruppe und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg in seiner Laufbahn.

View the embedded image gallery online at:
https://www.saruv.at/home/news#sigFreeId1ffe8f2612

1. Kernteamsitzung 2015

Am Montag, dem 26.01.2015, fand im Feuerwehrhaus Rankweil die erste Kernteamsitzung der SARUV Austria statt. Sämtliche Vertreter der Organisationen (Feuerwehr Rankweil, Rotes Kreuz, Bergrettung und Support Unit Austria) haben daran teilgenommen. Ein wesentlicher Bestandteil der Besprechung war die Jahresplanung 2015 sowie die Vorbereitungsmaßnahmen für die Reklassifizierung 2016.

Besprechung mit BM.I

In der Nacht auf Donnerstag, dem 27.11.2014, reiste das Kommando der SARUV Austria nach Wien zum Bundesministerium für Inneres. In den frühen Morgenstunden wurde eine Besprechung zwischen den zuständigen Beamten und der SARUV Leitung durchgeführt. Wichtige Punkte wie der Haushaltsvoranschlag für 2015 und der IER 2016, EU Ausbildungspläne, Projekte und EU Voluntary Pool wurden besprochen.

Ein Dank gilt hierbei allen teilnehmenden zuständigen Personen für die gute Zusammenarbeit.